open9:00 - 17:00 MEZ

VLN 7 – Podium!

Am vergangenen Wochenende startete das GTronix 360° Team Mcchip-dkr zum 7. Lauf der VLN am Nürburgring. Gefahren wurde der Renault R.S. 01, wie bei VLN 6, von Heiko Hammel, Dieter Schmidtmann und Felipe Laser, diesmal aber mit dem Reifenpartner Yokohama. Schon In der Qualifikation am Samstagmorgen konnte Felipe Laser mit einer Rundenzeit von 7:58.833 und Startposition 2 ein klares Zeichen setzen. Im Rennen schien auch erstmal alles verheißungsvoll weiter zu laufen. Doch in Runde 8 folgte dann die Schrecksekunde: Uns ereilte ein Reifenplatzer im Abschnitt „Galgenkopf“. Heiko Hammel konnte den Renault RS 01 zum Glück auf der Strecke halten und kam mit einem Zeitverlust von knapp 1:40 Minuten aus eigener Kraft in die Box. Die Schäden an Diffusor und Karosserie hielten sich dabei in Grenzen. Und so befand sich der Renault nach kurzer Zeit wieder auf der Strecke um weiter zu attackieren. Die Gesamtposition 2 ging durch dieses Manöver aber leider verloren. Am Ende fuhr der Renault, mit dem Rückstand von ca. 28 Sekunden, an einem Podiumsplatz vorbei. Es war nicht der große Sieg, aber eine beachtliche Teamleistung, um die Saison 2017 zufriedenstellend zu beenden. Ob wir 2018 mit unserem Renault RS 01 GT3 Projekt „Chappie“ zurück in die VLN Langstreckenmeisterschaft kommen, ist zu dem jetzigen Zeitpunkt ungewiss.

Wir danken allen beteiligten für die grandiose Arbeit! Einen riesigen Dank an die Zahlreichen Fans die uns durch Ihr uneingeschränktes Interesse das ein oder andere Mal überraschen konnten! So viel Enthusiasmus und Freude bei den Zuschauern hatten wir am Anfang des Jahres niemals erwartet. Vielen Dank an unsere Partner KW Automotive und H&R Federn, die uns von dem ersten Tage des Projekts zu jederzeit unterstützt haben.

Update: Ergebnis von Lauf sieben nachträglich korrigiert. Das Ergebnis des 57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennens wurde nachträglich korrigiert. Nach dem Rennabbruch wertete die Rennleitung den siebten VLN-Lauf aufgrund eines Systemfehlers nach 21 Runden. „Die Wertung hätte laut Ausschreibung von VLN und Sportgesetz nach 22 Runden erfolgen müssen“, räumt VLN Leiter Sport Michael Bork ein. „Wir bedauern den Fehler sehr. Zusammen mit den Sportkommissaren haben wir beschlossen, das Ergebnis nachträglich zu korrigieren.“

Im Gesamtergebnis ergibt sich auf den Spitzenpositionen nach neuer Wertung folgende Reihenfolge: Hinter den Siegern, Michael Christensen und Kévin Estre im Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing, sind „Dieter Schmidtmann“, Heiko Hammel und Felipe Fernandez Laser im Renault R.S.01 Zweite. Das Haribo Racing Team belegt mit dem Mercedes-AMG GT3 den dritten Rang.
Übersicht
Kontakt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+49 2256 669996-0
(Mo - Fr 9:00 - 17:00 Uhr MEZ)
Newsletter
Fahrzeugauswahl
Fahrzeugauswahl
Superflow Logo
TÜV Austria Logo
NSA Logo
Auto Bild Sportcars Logo

Welcome to a new level